Bürgerstrom kommt nach Sandhausen

Mit der Ankün­di­gung der ener­ge­ti­schen Sanie­rung des Schul­zen­trums Sand­hau­sen kam im Früh­jahr 2019 bei der GAL die Idee einer Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge mit Bür­ger­be­tei­li­gung auf. Wir stell­ten den Kon­takt zwi­schen der Hei­del­ber­ger Ener­gie­ge­nos­sen­schaft (HEG) und der Gemein­de­ver­wal­tung her und orga­ni­sier­ten gemein­sam eine ers­te Infoveranstaltung.

Inzwi­schen nimmt das Pro­jekt Gestalt an. In einem Inter­view mit Andre­as Giß­ler, einem der Grün­der und Vor­stän­de der HEG, haben wir nachgefragt:

 

Hal­lo Andre­as, wie ist der aktu­el­le Stand bezüg­lich der PV-Anla­ge auf dem Schulzentrum?

Sind noch büro­kra­ti­sche Hür­den zu überwinden?

Die Frei­ga­ben für den Bau der Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge lie­gen sei­tens der Gemein­de vor. Aktu­ell klä­ren wir noch das Ein­spei­se­kon­zept mit dem Netz­be­trei­ber, da dies für eine Schu­le etwas kom­pli­zier­ter ist als bei einem nor­ma­len Wohnhaus.

 

Ab wann sol­len die Modu­le mon­tiert werden?

Sobald wir grü­nes Licht für die Ein­spei­sung vom Netz­be­trei­ber haben, soll es los­ge­hen. Wir hof­fen, dass wir die Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge im Janu­ar instal­lie­ren kön­nen. Auf Grund der aktu­el­len Sanie­rungs­maß­nah­men stim­men wir uns eng mit den betei­lig­ten Gewer­ken ab. Die Sanie­rung des Daches soll in den kom­men­den Wochen abge­schlos­sen wer­den. Im Anschluss kön­nen wir die Solar­mo­du­le auf dem Dach instal­lie­ren. Bevor die Fas­sa­den­ver­klei­dung fer­tig gestellt wird, müs­sen wir außer­dem noch die Kabel an der Außen­wand anbringen.

 

Ist schon abseh­bar, wann die Anla­ge ans Strom­netz ange­schlos­sen wer­den könnte?

Soll­ten wir unse­ren Zeit­plan hal­ten, kann die Anla­ge im Früh­jahr ans Netz gehen und erneu­er­ba­ren Son­nen­strom erzeugen.

 

Wel­che Leis­tung wird instal­liert und wie hoch wird die „Strom­ern­te“ vor­aus­sicht­lich ausfallen?

Aktu­ell pla­nen wir mit einer Leis­tung von 125 kWp. Im Som­mer 2021 soll zudem noch der Anbau saniert wer­den. Hier ist eine Erwei­te­rung der Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge um ca. 45 kWp geplant. Ins­ge­samt rech­nen wir mit einem jähr­li­chen Strom­ertrag von ca. 150.000 kWh. Mit die­ser Strom­men­ge kön­nen etwa 150 Per­so­nen ein Jahr lang mit Strom ver­sorgt werden.

 

Was pas­siert mit dem erzeug­ten Strom? Kann er oder ein Teil davon direkt vor Ort ver­braucht wer­den oder wird er kom­plett eingespeist?

Der Strom der Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge wird direkt im Tech­nik­raum des Gym­na­si­ums ein­ge­speist. Phy­si­ka­lisch betrach­tet wird das Gym­na­si­um bei Son­nen­schein mit Solar­strom vom eige­nen Dach ver­sorgt. Allerdings

wer­den auch zwei Block­heiz­kraft­wer­ke von einem exter­nen Unter­neh­men betrie­ben, die der Schu­le Strom und Wär­me lie­fern. Um mit den Lie­fer­ver­trä­gen des Betrei­bers nicht zu kol­li­die­ren, wird der Solar­strom ein­ge­speist und vom Netz­be­trei­ber zu 100 % ver­gü­tet. Soll­ten die Block­heiz­kraft­wer­ke ein­mal vom Netz genom­men wer­den, kann dann auch die Schu­le von unse­rem güns­ti­gen Solar­strom profitieren.

 

Wie hoch wird die Ver­gü­tung nach dem EEG (Erneu­er­ba­re-Ener­gien-Gesetz) etwa sein und kann die Anla­ge damit ren­ta­bel betrie­ben werden?

Die Ver­gü­tung für den voll ein­ge­speis­ten Strom liegt bei ca. 7 Cent/kWh. Ein wirt­schaft­li­cher Betrieb der Anla­ge ist damit mög­lich. Nen­nens­wer­te Gewin­ne sind aller­dings nicht zu erwar­ten. Vor allem wegen des vie­len ehren­amt­li­chen Enga­ge­ments mei­ner Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen kön­nen wir sol­che Pro­jek­te noch immer realisieren.

 

Uns geht es auch um Kli­ma und unse­re Zukunft. Des­halb die Fra­ge: Wie viel CO2 kann durch eine PV-Anla­ge die­ser Grö­ße im Ver­gleich zu fos­si­ler Ener­gie­er­zeu­gung ein­ge­spart werden?

Gehen wir ein­mal von einer CO2-Emis­si­on von ca. 400 g/kWh bei unse­rem aktu­el­len Strom­mix aus, so kön­nen jähr­lich ca. 60 Ton­nen CO2 durch die Solar­an­la­ge ein­ge­spart wer­den. Das ist eine gan­ze Men­ge. Nach unse­rer Erfah­rung lau­fen Solar­an­la­gen auch nach dem Ver­gü­tungs­zeit­raum von 20 Jah­ren noch immer sehr gut. Wir rech­nen damit, dass eine Solar­an­la­ge bei guter War­tung auch 30 Jah­re lang sau­be­ren Strom pro­du­zie­ren kann.

 

Kannst du uns kurz das Prin­zip der Bür­ger­be­tei­li­gung erklären?

Ab 100 € wer­den Sie Mit­glied der Hei­del­ber­ger Ener­gie­ge­nos­sen­schaft und inves­tie­ren in die Solar­an­la­ge. Damit wer­den Sie zum Mit­ei­gen­tü­mer die­ser Solar­an­la­gen und haben einen Anspruch auf Gewinn­be­tei­li­gung in Form von Divi­den­den. Zusätz­lich kön­nen Sie uns nach­ran­gi­ge Dar­le­hen geben, die fest ver­zinst sind. So pro­fi­tie­ren Sie nicht nur ideell, son­dern auch finan­zi­ell von der Ener­gie­wen­de in Bürgerhand.

 

Ab wann wird eine Betei­li­gung mög­lich sein?

Inter­es­sier­te kön­nen ab sofort bei uns Mit­glied über unser Online-Por­tal wer­den: https://heg.buergerwerke.de/. Wir wer­den das Pro­jekt Anfang 2021 auf unse­rer Home­page vor­stel­len und dann auch ver­stärkt in Sand­hau­sen auf das Pro­jekt auf­merk­sam machen.

 

In die­sen Zei­ten sind wegen der Pan­de­mie Ver­an­stal­tun­gen mit vie­len Leu­ten pro­ble­ma­tisch. Wie könn­te eine Info­ver­an­stal­tung für die Bür­ge­rIn­nen aus­se­hen, bei der indi­vi­du­el­le Fra­gen beant­wor­tet wer­den können?

Wir hof­fen sehr, dass sich die Lage im kom­men­den Jahr wie­der ent­spannt. Bis dahin füh­ren wir unse­re Tref­fen digi­tal durch. Wenn es das Wet­ter wie­der zulässt, kön­nen wir Ver­an­stal­tun­gen auch wie­der im Frei­en abhalten.

 

Was spricht dei­ner Mei­nung nach für Bür­ger­be­tei­li­gung bei sol­chen Projekten?

Unse­re Mit­glie­der neh­men die Ener­gie­wen­de vor Ort selbst in die Hand, indem sie in Gemein­schafts­an­la­gen inves­tie­ren und sich mit Bür­ger­strom aus die­sen Anla­gen selbst ver­sor­gen. Dadurch stär­ken wir die regio­na­le Wirt­schaft, wer­den unab­hän­gig von gro­ßen Ener­gie­ver­sor­gern und tra­gen aktiv zum Kli­ma­schutz bei.

 

Vie­len Dank für das infor­ma­ti­ve Gespräch und ein gutes Gelin­gen für die letz­ten Schritte!

 

Das Inter­view führ­ten K. u. J. Belz­ner, GAL Sandhausen

 

Die Sanie­rung des Daches des Schul­zen­trums soll in den kom­men­den Wochen abge­schlos­sen wer­den. Im Anschluss kön­nen die Solar­mo­du­le instal­liert werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.