Beim Stadtradeln gibt es viele Gewinner

„Ich bin auf den ver­dien­ten 2. Platz sehr stolz und bedan­ke mich herz­lich bei allen, die mit­ge­macht haben“, sag­te Lukas Öfe­le. Der Stadt­rat der Grün-Alter­na­ti­ven Lis­te (GAL) wür­dig­te die beson­de­ren Leis­tun­gen beim ers­ten Stadt­ra­deln in Sand­hau­sen wäh­rend einer den Umstän­den ent­spre­chend klei­nen Ehrungs­run­de vor dem Fahr­rad­la­den Bike n’ Boat.

„Für unser Team ‚Sand­hau­sen radelt fürs Kli­ma‘ haben wir alle gemein­sam unse­re Kilo­me­ter gesam­melt. Es hat viel Spaß gemacht, zusam­men Tou­ren zu fah­ren oder für mehr Kli­ma­schutz, mehr Rad­för­de­rung und mehr Lebens­qua­li­tät in unse­rer Gemein­de zu demons­trie­ren“, sag­te er.

Und das Ergeb­nis kann sich wirk­lich sehen las­sen: Die 99 Mit­glie­der sam­mel­ten in den drei Wochen ins­ge­samt 18.978 Rad­ki­lo­me­ter und beleg­ten unter den 562 Teams des Rhein-Neckar-Krei­ses sen­sa­tio­nell den zwei­ten Platz. Wei­te­re 1.933 km steu­er­te das Team des Fried­rich-Ebert-Gym­na­si­ums Sand­hau­sen bei, das eigen­stän­dig an den Start ging. „Die­se Kilo­me­ter hät­ten wir gut gebrau­chen kön­nen, um das erst­plat­zier­te Team aus Brühl zu schla­gen“, bemerk­te Lukas Öfe­le augenzwinkernd.

Er bedank­te sich auch bei den vie­le Rad­fah­re­rin­nen und Rad­fah­rer in Sand­hau­sen, die nicht dabei waren und auch sehr viel Fahr­rad gefah­ren sind. „Alle haben gezeigt, man kann in und um Sand­hau­sen radeln, egal ob im All­tag oder in der Frei­zeit. Es macht ein­fach Spaß, mit dem Fahr­rad unter­wegs zu sein.“

Nament­lich bedank­te er sich bei Edwin Schrey­er für sein außer­ge­wöhn­li­ches Enga­ge­ment. Schon lan­ge vor der Kam­pa­gne und vor Coro­na habe er regel­mä­ßig Tou­ren geführt. Auch beim Stadt­ra­deln war sein Team dabei. Unter dem Namen SPD Mit­Ra­deln sam­mel­te es 1.830 km. Er wür­dig­te auch die Umwelt­ment­o­ren des Gym­na­si­ums Lea Roul­let (14) und Phil­lip Weiß (13), die mit dem ins­ge­samt 12 Mit­glie­der star­ken FEG Team 1.933 km radel­ten. Alle beka­men eine Packung Fahr­rad-Frucht­gum­mis und eine Urkunde.

Für die erfolg­reichs­te Ein­zel­leis­tung wur­den Manu­el Dietz und Anne­li­se Stein­bau­er geehrt. Anne­li­se Stein­bau­er radel­te inner­halb der 21 Tagen respek­ta­ble 584 km, Manu­el Dietz kam mit einer Gesamt­stre­cke von 623 km noch etwas wei­ter. Als Pend­ler legt er an Arbeits­ta­gen rund 60 km zurück. Wenn er von den drei Wochen nicht eine Woche Urlaub gehabt hät­te, wären wohl noch mehr Kilo­me­ter zusammengekommen.

Als beson­de­re Aner­ken­nung für ihren Ein­satz gab es noch zusätz­lich einen Gut­schein aus dem Fahr­rad­la­den. Wir von der Grün-Alter­na­ti­ven Lis­te bedan­ken uns sehr herz­lich bei Sascha Römer von Bike n‘ Boat für das Spon­so­ring und auch, dass er mit sei­nem Team auch die­ses Jahr vie­le Fahr­rä­der wie­der zum “Lau­fen” gebracht hat. Wir uns freu­en, nächs­tes Jahr wie­der beim Stadt­ra­deln dabei zu sein.

v. li.: Lukas Öfe­le, Sascha Römer, Manu­el Dietz, Edwin Schrey­er, Bea­te Wür­zer, Gün­ter Her­kert, Anne­li­se Stein­bau­er, Phil­ip Weiß und Lea Roul­let freu­en sich über das tol­le Ergeb­nis Foto: heb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.