Bürgerstrom — was ist das?

Immer häu­fi­ger wer­den auch in der Umge­bung von Sand­hau­sen Bür­ger­so­lar­an­la­gen instal­liert.

So wur­de z.B. in Nuß­loch-Mais­bach  bereits 2009 auf dem Dach eines land­wirt­schaft­li­chen Betriebs eine Bür­ger­so­lar­an­la­ge errich­tet. Initi­iert wur­de das Pro­jekt von einer klei­nen pri­va­ten Grup­pe  Sand­häu­ser und Nuß­lo­cher Bür­ge­rIn­nen.

Auch in Lei­men und Schwet­zin­gen gibt es bereits Bür­ger­an­la­gen, die Solar­strom erzeu­gen. Bei dem Wohn­pro­jekt “Neue Hei­mat” in Nuß­loch bezie­hen Mie­te­rIn­nen güns­ti­gen Solar­strom, der auf dem Dach der Wohn­ge­bäu­de erzeugt wird. Rea­li­siert hat die­ses Pro­jekt die Hei­del­ber­ger Ener­gie­ge­nos­sen­schaft (HEG), die dafür den Deut­schen Solar­preis 2014 erhielt (www.heidelberger-energiegenossenschaft.de).

Die­se und zahl­rei­che wei­te­re Bür­ger­so­lar­pro­jek­te wur­den in der Regi­on bereits umge­setzt und sol­len auch wei­ter­hin in Angriff genom­men wer­den. Sol­che Pro­jek­te ermög­li­chen allen Bür­ge­rIn­nen, sich aktiv für den Umwelt­schutz ein­zu­set­zen und sich an Maß­nah­men gegen den Kli­ma­wan­del zu betei­li­gen. So kann sich jeder mit nach­hal­ti­gen Inves­ti­tio­nen auch ohne eige­nes Dach am Aus­bau Erneu­er­ba­rer Ener­gien betei­li­gen.

Aber wie geht das? Am Bei­spiel der HEG wer­den für jede Anla­ge pro­jekt­be­zo­ge­ne Pake­te ver­ge­ben, die jeweils ein nach­ran­gi­ges Dar­le­hen und Genos­sen­schafts­an­tei­le in einem fes­ten Ver­hält­nis ent­hal­ten. Dadurch ergibt sich eine Misch­ren­di­te aus dem fes­ten Zins­satz der nach­ran­gi­gen Dar­le­hen und die Divi­den­den­zah­lun­gen auf die Geschäfts­an­tei­le. Über die­se wird in der jähr­li­chen Gene­ral­ver­samm­lung der Genos­sen­schaft ent­schie­den ( Quel­le: https://heg.buergerwerke.de, FAQ ).

Ein kon­kre­tes Bei­spiel für Bür­ger­strom in Sand­hau­sen könn­te im Rah­men der ener­ge­ti­schen Sanie­rung des Schul­zen­trums eine Bür­ger­so­lar­an­la­ge auf des­sen sehr gut geeig­ne­tem Flach­dach sein. Ein Infor­ma­ti­ons­ge­spräch zwi­schen dem Bau­amt und der HEG fand bereits auf Initia­ti­ve der AL Sand­hau­sen statt.

Eine Umset­zung die­ses Pro­jekts unter Betei­li­gung der Sand­häu­ser Bür­ge­rIn­nen wür­den wir als AL, der der Umwelt­schutz in Zei­ten des spür­ba­ren Kli­ma­wan­dels beson­ders am Her­zen liegt, sehr begrü­ßen!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.