Großes Interesse an Waldführungen

Fünf fach­kun­di­ge Füh­run­gen durch den von Rodungs­plä­nen betrof­fe­nen Wald hin­ter dem Sand­häu­ser Sta­di­on hat­te der Sand­häu­ser Forst­ex­per­te Gün­ter Wie­de­mann am Sams­tag für die Bür­ger­initia­ti­ve Pro Wald­schutz ange­bo­ten. Auch etli­che Mit­glie­der der Alter­na­ti­ven Lis­te Sand­hau­sen nut­zen die Gele­gen­heit, sich das Wald­stück noch ein­mal genau­er anzu­se­hen. Wäh­rend der Kie­fern­forst in der Regi­on in Tei­len stark geschä­digt ist, hält er sich an die­ser  Stel­le gut und hat sich durch den Auf­wuchs von Buchen und Eichen zu einem gesun­den Misch­wald ent­wi­ckelt. Die gro­ße Zahl von rund 80 Teil­neh­men­den und zahl­rei­che Kom­men­ta­re mach­ten deut­lich: Es geht um Kli­ma- und Natur­schutz, aber auch dar­um, dass man sich den Erho­lungs­wald vor der Haus­tür nicht neh­men las­sen will. Klar wur­de, dass mit dem Wald auch der Zugang über zwei Wald­we­ge ver­schwin­den und die Öffent­lich­keit durch hohe Zäu­ne aus­ge­sperrt wür­de.

Wir bedan­ken uns ganz herz­lich bei Gün­ter Wie­de­mann für die infor­ma­ti­ve Füh­rung!

Hin­ter­grund: Für den Bau von zwei wei­te­ren Trai­nings­plät­zen und 144 Park­plät­zen für den SV Sand­hau­sen sol­len rund 2700 Quar­at­me­ter des gesetz­li­chen Erho­lungs­wal­des im Wald­schutz­ge­biet Schwet­zin­ger Hardt abge­holzt wer­den.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.